Schatten

Geschichte Walderbachs

Zeittafel:

1143wurde das bereits bestehende Augustinerchorherrnstift Walderbach von Burggraf Otto I. in ein Zisterzienserkloster umgewandelt.
1181stellt Papst Alexander III. das Kloster Walderbach unter den Schutz des Bamberger Bischofs.
1466wird die zur Alten Kapelle in Regensburg gehörende Pfarrei Kirchenrohrbach gegen die Walderbacher Pfarrei Ramspau getauscht.
1428 u. 1433wird das Kloster Walderbach von Hussiten geplündert und gebrandschazt.
1556erlischt das klösterliche Leben, die neue Kirchenordnung (Reformation) wird eingeführt. Das Kloster wird zu einem Klosterrichteramt umfunktioniert.
1669Wiederbegründung des Klosters unter Kurfürst Ferdinand Maria, Zisterzienser aus Aldersbach übernehmen das Kloster Walderbach.
1748Der romanische Chor der Kirche wird abgebrochen, um mehr Licht für das Presbyterium zu gewinnen.
1758Der Zisterziensermönch Eugen Pausch, Komponist und späterer Musikdirektor des Stifts Walderbach, wird in Neumarkt/OPf. geboren.
um 1768Der Festsaal des Klosters mit einem Deckenfresko von Otto Gebhard aus Prüfening wird errichtet.
1779wurde mit dem Turmbau die Bautätigkeit im Kloster Walderbach beendet.
1803Durch die Säkularisation wird das Kloster aufgelöst und ein Rentamt geschaffen. Die erste Volksschule entsteht in den Räumen der Klosterschule.
1834Der Priester Franz Xaver Witt (Komponist und Gründer des Cäcilienvereins) wird als Sohn des Lehrers Johann Baptist Witt in Walderbach geboren.
1877Das Schulhaus (heutiger Sitz der Gemeindeverwaltung) wird errichtet.
1970Neubau der Verbandsschule in Walderbach
1971

Im Zuge der Gebietsreform werden die ehemaligen Gemeinden Abtsried, Dieberg, Haus und Kirchenrohrbach zu einer Großgemeinde zusammengefasst. Katzenrohrbach war bis 1945 eine selbstständige Gemeinde.